EBH Central
Eisenbahn Beamten Hilfsgemeinschaft

Telefon: 06157 6587

Chefarzt Zusatzversicherung

Lesen Sie auf diesen Informationen zu der von uns angebotenen Chefarzt Zusatzversicherung. Bei Fragen erreichen Sie uns jederzeit gerne telefonisch unter 06157 6587. Lassen Sie sich kompetent beraten!

First-Class-Schutz bei schweren Erkrankungen (Chefarzt Zusatzversicherung)

Erstattet werden bei Tarif Central Akut:

Stationäre Heilbehandlung – 100 % der Aufwendungen für:

  • gesondert berechnete Unterbringung im Zweibettzimmer;
  • chefärztliche Leistungen;
  • Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf Zweibettzimmer oder/und chefärztliche Leistungen.

Die stationären Wahlleistungen werden ausschließlich bei medizinisch notwendiger stationärer Behandlung folgender Erkrankungen erstattet:

  • Akuter Herzinfarkt inkl. notwendiger Herzkatheterinterventionen und operativer Maßnahmen (z.B. Bypass-Operationen),
  • Bösartiger Tumor (Krebs) einschließlich Leukämie und verwandte Formen von Blutkrebs sowie bösartige Erkrankungen der Lymphknoten und/oder des Knochenmarks,
  • Chronische Niereninsuffizienz (Nierenversagen) mit Dialysepflichtigkeit,
  • Hirnblutung oder akuter Hirninfarkt (Schlaganfall),
  • Knochenmarksversagen,
  • Offene Schädel-Hirn-Verletzung oder Schädel-Hirn-Trauma,
  • Multiple Sklerose,
  • Operationen am Gehirn bei Neubildungen,
  • Operationspflichtiges Aortenaneurysma (Erweiterung der Hauptschlagader),
  • Verbrennungen III. Grades von mindestens 20 % der Hautoberfläche,
  • Organtransplantation: Durchführung einer Transplantation als Empfänger eines Herzens, einer Lunge, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse oder des Knochenmarks eines Fremdspenders.

Erstattung bis zu den GOÄ Höchstsätzen.

Zusatzversicherung mit Chefarzt im Zweibettzimmer bei einem Unfall

Erstattet werden bei Tarif Central Unfall für gesetzlich Versicherte bis Alter 54:

Stationäre Heilbehandlung – 100 % der Aufwendungen nach evtl. Vorleistung anderer Kostenträger für:

  • gesondert berechnete Unterbringung im Zweibettzimmer;
  • chefärztliche Leistungen;
  • Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf Zweibettzimmer oder/und chefärztliche Leistungen.

Die stationären Wahlleistungen werden ausschließlich bei medizinisch notwendiger stationärer Behandlung wegen Unfallfolgen erstattet.

Leistungsdauer

Die Leistungspflicht endet, wenn nach medizinischem Befund stationäre Behandlungsbedürftigkeit nicht mehr besteht, spätestens jedoch 24 Monate nach dem Unfallereignis.

Definition des Unfallbegriffs

Ein Unfall liegt vor,

  • wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet, oder
  • wenn durch erhöhte Kraftanstrengungen an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln zerrissen oder gezerrt werden.

Leistungsausschlüsse

Kein Versicherungsschutz besteht für vor Abschluß des Versicherungsvertrags eingetretene Unfälle.

Kein Versicherungsschutz besteht für Unfälle, die ursächlich

  • auf Trunkenheit oder auf der Einnahme von Rauschmitteln beruhen.
  • auf vorsätzlich begangenen Straftaten der versicherten Person beruhen.
  • im Zusammenhang mit Sportarten stehen, welche die versicherte Person als Profisportler oder im Rahmen einer beruflichen Tätigkeit betreibt.
  • auf der Ausübung folgender Sportarten beruhen: Skispringen, Tauchen, Drachenfliegen, Motorrennsport, Boxen, Kick- oder Thaiboxen, Vollkontaktkarate, Rugby, Bergsteigen, Free Climbing oder ebenso risikoreicher Sportarten beruhen.

Kein Versicherungsschutz besteht für

  • Infektionskrankheiten als Folge von Insektenstichen/-bissen sowie Zeckenbissen,
  • Bauch- oder Unterleibsbrüche,
  • Schäden an Bandscheiben.

Erstattung bis zu den GOÄ Höchstsätzen.

Zusatzversicherung stationäre Heilbehandlung im Ein/Zweibettzimmer

Erstattet werden bei der Zusatzversicherung stationäre Heilbehandlung im Ein/Zweibettzimmer:

Stationäre Heilbehandlung

100% der Aufwendungen für gesondert berechnete Unterbringung im Ein-/Zweibettzimmer sowie Aufwendungen für chefärztliche Leistungen;
bei GKV-Leistungsanspruch 100 % der nach GKV-Vorleistung verbleibenden erstattungsfähigen Aufwendungen für:
allgemeine Krankenhausleistungen sowie Transport zum/vom Krankenhaus;
Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf Ein-/Zweibettzimmer oder/und chefärztliche Leistungen.
Gebührenordnung GOÄ/GOZ

Bei wirksamer Honorarvereinbarung Erstattung auch über die GOÄ- Höchstsätze hinaus.

Chefarzt Zusatzversicherung stationäre Heilbehandlung im Zweibettzimmer

Erstattet werden bei diesem Tarf:

Stationäre Heilbehandlung

100% der Aufwendungen bei stationärer Heilbehandlung für gesondert berechnete Unterbringung im Zweibettzimmer, sowie Aufwendungen für chefärztliche Leistungen;
Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf chefärztliche Leistungen.
Gebührenordnung GOÄ/GOZ

Erstattung bis zu den GOÄ-Höchstsätzen.

Chefarzt Zusatzversicherung ambulante und stationäre Heilbehandlung im Zweibettzimmer

Erstattet werden bei dieser Chefarzt Zusatzversicherung:

Ambulante Heilbehandlung

bei ambulanter Heilbehandlung 100 % der nach vorheriger Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GVK) verbleibenden Aufwendungen für Heilmittel und Sehhilfen (summenmäßige Begrenzung); 50 % der nach Vorleistung der GKV verbleibenden Aufwendungen für Heilpraktikerleistungen einschl. verordnete Arznei-, Verband- und Heilmittel (summenmäßige Begrenzung);

Stationäre Heilbehandlung

bei stationärer Heilbehandlung 100 % der Aufwendungen für gesondert berechnete Unterbringung im Zweibettzimmer; sowie 100 % Aufwendungen für chefärztliche Leistungen;
Zahlung eines Krankenhaustagegeldes für maximal 28 Tage pro Versicherungsjahr; Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf chefärztliche Leistungen;
Zahnärtzliche Heilbehandlung
bei zahnärztlicher Behandlung bis zu 30 % der Aufwendungen für Zahnersatz und Zahnkronen, zusammen mit der Leistung der GKV, einer ggf. bestehenden weiteren Zahnersatzzusatzversicherung bis 90 % (summenmäßige Begrenzung der Versicherungsleistung in den ersten vier Versicherungsjahren);

Auslandsreisen

bei kurzfristigen Auslandsreisen bis zu acht Wochen (bei Reisen zu beruflichen Zwecken bis zu zehn Tagen) 100 % der nach Vorleistung der GKV verbleibenden Aufwendungen für ambulante und stationäre Heilbehandlung, schmerzstillende Zahnbehandlung sowie Rücktransport/Bestattung/Überführung (summenmäßige Begrenzung für Bestattung/Überführung).
Gebührenordnung GOÄ/GOZ

Erstattung bis zu den GOÄ-/GOZ- Höchstsätzen.

Lassen Sie sich kompetent durch das Team Sonnenburg zu Ihrer Chefarzt Zusatzversicherung beraten.

Für alle aufgeführten Leistungsaussagen gilt: Inhalt und Umfang des Versicherungsschutzes ergeben sich aus den Bestimmungen des gewählten Tarifs, den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (Rahmen- bzw. Muster- und Tarifbedingungen), dem Versicherungsschein sowie weiteren schriftlichen Vereinbarungen.

Stellen Sie hier Ihre Anfarge

Angaben

Datenschutzerklärung gelesen?

6 + 15 =

* Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@ebh-central.de widerrufen.